Zurück zur Übersicht

Warum Akkuschrauber, Kaffeemaschinen und Kontaktlinsen nix gemeinsam haben

Neulich im Internet erregte folgende Überschrift meine Aufmerksamkeit: „Kontaktlinsen-Testberichte und ein einzigartiger Kontaktlinsen-Rechner“. Ok. Hingesurft, nachgeschaut. Und gedacht: Was’n das für ein unglaublicher Sch…wachsinn.

In der Pressemitteilung erklären die Betreiber einer „Kontaktlinsen-Test-Website“ das Konzept hinter der Seite. Das liest sich dann so: „(…)Ständig steigt die Anzahl der verschieden angebotenen Kontaktlinsen und damit wird es immer schwerer den „Durchblick“ zu behalten.(…)“ Durchblick behalten? Also ich wüßte nicht, warum ich als Kontaktlinsenträgerin alle Kontaktlinsen dieser Welt kennen muss. Dafür gibt’s doch Fachleute…Optiker und sodie suchen für mich die richtigen Linsen aus und gut is.

Dann geht’s weiter im Text – präsentiert wird der „Kontaktlinsen-Rechner“, mit dem „jeder Besucher die beste Kontaktlinse finden“ kann. Hallo??  Wer von euch meine Erfahrungsberichte zur Kontaktlinsen-Anpassung gelesen hat, erinnert sich vielleicht noch, was die da alles mit meinen Augen angestellt haben. Und jetzt will mir so’n popeliger Rechner erzählen, welche Linsen die richtigen für mich sind? Ich glaube es hackt. Doch es geht noch weiter, denn die Betreiber meinen natürlich, genau zu wissen, worauf es dem Kontaktlinsenträger ankommt: „(…) jeder Kontaktlinsen-Träger ist natürlich bestrebt seine Linse günstig und in der besten Qualität zu bekommen.“ Also soweit ich weiß, ist jeder Kontaktlinsenträger in erster Linie daran interessiert, nicht in 10 Jahren mit’m Blindenhund durch die Gegend zu stiefeln, weil die Linsen falsch saßen.

Mit Seiten wie diesen wird der Eindruck erweckt, ein paar Angaben in einer Suchmaske reichen und *schwuppsdiwupps* hat man die richtigen Linsen gefunden. Genau dieser Irrglaube ist aber ein Grund, warum es immer wieder zu Problemen mit Kontaktlinsen kommt.

Interessant übrigens, dass die Betreiber der Seite auch Tests für – Achtung – Akkuschrauber und Kaffeemaschinen anbieten. Das heißt ja quasi, sie stellen Kontaktlinsen in eine Reihe mit Geräten, mit denen man bestenfalls Löcher in die Wand, (schlechtestenfalls in die Stromleitung) bohrt und welchen, bei denen die größte Gefahr darin besteht, dass der Kaffee zu wässrig ist oder man trotz Heißgetränk todmüde durch die Weltgeschichte wandelt. Dabei sollten sie es auch belassen und Kontaktlinsen Leuten überlassen, die auch Ahnung haben.

Also liebe Kontaktlinsen-Einsteiger: Finger weg von solchen Seiten und brav die Linsen beim Optiker, Augenarzt oder im Kontaktlinsenstudio anpassen lassen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.