Zurück zur Übersicht

SehFee Foren-Check: Von gefärbten Eiern und Augen.

Na, schon fleißig am Eier färben? Im Gegensatz zu Weihnachten finde ich Ostern ja toll. Was wahrscheinlich zum großen Teil an den Wetterverhältnissen liegt. Aber auch in punkto Farben kann das Hasenfest punkten: Sonnengelb, Grasgrün, und Himmelblau statt grün-rotem Einheitsbrei.

Das Ende der dunklen Jahreszeit scheinen viele zu nutzen, um auch ihr persönliches Farbkonzept zu überdenken. In den Foren häufen sich derzeit die Fragen nach Schminktipps, um grüne Augen größer, braune Augen kleiner und blaue Augen grüner wirken zu lassen. Manch einer scheint dabei direkt vom Wintertief in die Frühjahrsdepression übergegangen zu sein. Anders kann ich mir nicht erklären, warum junge Menschen ernsthaft mit dem Gedanken spielen, ihre Augenfarbe operativ ändern zu lassen. Es ist echt unglaublich, wie häufig diese Frage gestellt wird. Was mich aber noch viel mehr geschockt hat, ist die Tatsache, dass es tatsächlich eine Klinik gibt, die sowas anbietet. Die setzen einem dann irgendwelche Implantate ins Auge. Echt gruselig. Die Methode ist alles andere als ungefährlich und daher äußerst umstritten. Umso skurriler finde ich in diesem Zusammenhang die Argumentation von Leuten im Forum, die sagen, dass „ihnen das nix ist, sich da mit dem Finger an die Augen zu fassen und Kontaktlinsen aufzusetzen“. Aber Doktor Frankenstein mit seinem Säbel lassen sie natürlich gern ran. Is klar.

Ja, die Natur ist ein Arschloch. Zu groß, zu klein, zu dick, zu gnubbelig – manchmal ist es einfach ungerecht. Versteh ich ja. Aber glaubt mir: es wird besser. Eines Tages werdet ihr vor dem Spiegel stehen und merken, dass man auch mit 5 Kilo zuviel oder zu wenig unfassbar viele nette Menschen um sich scharen kann, und dass grün-graue Augen mit leichtem Braunstich doch eigentlich ganz schnieke sind. Und falls sich die Erkenntnis mit den Augen nicht so recht einstellen will, gibt es immer noch farbige Kontaktlinsen, mit Hilfe derer grüne Augen braun, braune Augen grün und blaue Augen noch blauer werden. Und das ganz ohne Säbelrasseln!

Aber genauso, wie man nicht einfach das nächste Flugzeug besteigt, um in einer Schweizer Klinik an seiner Iris rumschnippeln zu lassen, genauso wenig geht man einfach in den Laden um die Ecke und kauft sich Farblinsen. Die sind zwar schön bunt, aber eben doch kein Spielzeug und müssen genau wie „normale“ Linsen an die Augen angepasst werden. Das geht schnell, tut nicht weh und das Beste: Wenn ihr mal keine Lust mehr auf eure neue Augenfarbe habt, könnt ihr sie einfach wieder auf Natur zurücksetzen. Beim Optiker gibt es übrigens auch Farblinsen ohne Stärke für diejenigen, die Glück mit dem Sehen, aber (gefühlt) Unglück mit dem Aussehen haben. Auch hier sollte der Spezialist sein OK geben, bevor die neue Augenfarbe ausgeführt wird.

Also Vorsicht beim Eier- und Augenfärben. Wäre doch blöd, wenn was kaputt geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.