Zurück zur Übersicht

Foren-Check: Welche Kontaktlinse is‘ denn nun die beste?

Ganz klar – für seine Augen will jeder nur das Beste. Schließlich haben wir davon nur zwei und wenn die nicht mehr funktionieren, ist das verdammt ungünstig. Trotzdem klaffen Wunschdenken und Realität bisweilen unsanft auseinander. Der Wunschgedanke: Ich frag einfach mal bei den anderen rum, welche Kontaktlinsen denn so die besten sind und die mit den meisten Stimmen ordere ich mit ein paar Klicks in dem Online-Shop, von dem bei der anderen Umfrage die meisten sagen, dass der total dufte ist. Die Realität: Andere zu fragen, welche Linsen die besten sind und sich diese dann auf die Augen zu setzen ohne Rücksprache mit einem, der sich damit wirklich auskennt, ist nicht besonders blickig und kann schlimmstenfalls zu Unverträglichkeiten und Entzündungen führen.

Leider tummeln sich in den Foren jede Menge Hobby-Optiker und Freizeit-Augenärzte und geben Empfehlungen ab, dass es mir nur so zuckt im Auge. Daher habe ich mir mal zwei zwar gut gemeinte, aber in der Ausführung mangelhafte Ratschläge rausgepickt, um diese Dr.-Sommer-mäßig und garantiert pädagogisch wertvoll zu kommentieren.

Ratschlag Nummer 1:  „Ey nimm auf jeden Fall weiche Linsen mit hohem Wassergehalt. Je mehr Wasser in der Linse, desto gesünder ist sie.“

Ja, das liebe Wasser. Quell des Lebens. Jeden Tag drei Liter trinken und so. Wasser in Kontaktlinsen klingt da natürlich gut. Trotzdem ist der Ratschlag schlicht falsch. Denn der Wassergehalt einer Kontaktlinse sagt nichts darüber aus, wie „gesund“ sie für das Auge ist. Weichlinsen haben ja zum Beispiel einen viel höheren Wassergehalt als formstabile (harte) Linsen. Deswegen sind  sie aber noch lange nicht gesünder. Im Gegenteil. Erstens ist die Sauerstoffversorgung bei Weichlinsen nicht ganz so gut wie bei formstabilen. Und zweitens geben Linsen mit hohem Wassergehalt das kostbare Nass auch viel schneller wieder ab (Stichwort Verdunstung) – und zwar nicht ans Auge, sondern an die Umgebung. Gerade bei trockenen Augen KANN also gerade ein Material mit weniger Wasseranteil besser verträglich sein.

Ratschlag Nummer 2: „Harte Linsen sind immer besser verträglich, weil sie mehr Sauerstoff durchlassen. Wenn du also lange Kontaktlinsen tragen willst, musst du harte nehmen.“

Stimmt so auch nicht. Wie überall im Leben gibt es auch bei den formstabilen Linsen solche und solche. Also solche, die sehr viel Sauerstoff durchlassen und solche, durch die eher wenig ans Auge gelangt. Das Entscheidende ist hier, dass es bei den formstabilen keine so große Rolle spielt, wieviel Ozwei durch die Linsen hindurchgeht. Denn da sie nur einen ganz kleinen Teil des Auges bedecken und lockerer sitzen als die weichen, werden sie eh die ganze Zeit mit Tränen unterspült. Heißt, der Sauerstoff kommt sowieso ans Auge, unabhängig vom Linsenmaterial. Aber nicht jeder kommt mit formstabilen Linsen zurecht. Am Anfang dauert es eine ganze Weile, bis man sich an die Linsen gewöhnt hat, weil das Fremdkörpergefühl döller ist als bei weichen Linsen. Daher lohnen sich diese Linsen nur, wenn man sie wirklich so gut wie jeden Tag trägt. Davon mal abgesehen, gibt es mittlerweile auch weiches Linsenmaterial, das sehr viel „Luft“ durchlässt. Stichwort Silikonhydrogellinsen.

Ok, denkt sich da jetzt so mancher, dann nehm ich halt Silikonhydrogellinsen. SehFee hat ja gesagt, die sind gut. Auch hier gilt: Nö, kann man so allgemein nicht sagen. Silikonhydrogel ist zwar sauerstoffdurchlässiger als herkömmliches Weichlinsen-Material, aber dennoch sind auch diese Linsen nicht für jedes Auge das Non-Plus-Ultra. Hier kommt es zum Beispiel darauf an, wie der Tränenfilm zusammengesetzt ist. Bei manchen Menschen ist der zum Teil ziemlich fetthaltig. Auf Silikon lagern sich Fette wiederum schneller ab als auf anderen Materialien. Folge: Linsenbelag. Hier ist dann manchmal doch wieder eine „normale“ Hydrogellinse geeigneter, auch wenn die Sauerstoffdurchlässigkeit nicht so hoch ist wie bei der Siikonhydrogellinse.

Ihr seht, das Ganze ist eine Wissenschaft für sich. Allgemeingültige Ratschläge funktionieren einfach nicht. Daher gibt’s an dieser Stelle wieder die SehFee-Dauerschleife Volume 14: Jedes Auge ist anders. Geht zum Optiker. Lasst die Linsen dort anpassen und alles ist schick.

Ohne mich selbst beweihräuchern zu wollen, finde ich, dass das der beste Rat ist, den man anderen im Forum geben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.