Zurück zur Übersicht

Augenschmaus statt Augengraus: Tipps für Farblinsenträger an Halloween

Kennt ihr das: Ihr seid total müde, döst so vor euch hin, auf einmal passiert etwas und ihr erschreckt euch fast zu Tode und seid sowas von hellwach? So geschehen vorhin in der Bahn. Die gemeine Sonntagsschwere hatte sich auf meine Augenlider gelegt, die Klänge aus meinen Kopfhörern und das Ruckeln des Zuges Richtung zu Hause wiegten mich sanft in den Halbschlaf, als ich zwischendurch mal in die Umgebung linste, um zu checken, an welcher Station ich mich gerade befand. Da blickte ich plötzlich in das blutverschmierte und verkrustete Gesicht eines Mädchens. Mann hab ich mich erschrocken. Es kann durchaus sein, dass ich sogar ein lautes „Wuahh“ von mir gegeben habe, was ich aber aufgrund der Musik in meinen Ohren nicht 100prozentig sagen kann, oder besser: leider nicht mit 100prozentiger Wahrscheinlichkeit ausschließen kann. Das Mädchen grinste mich jedenfalls an und – mit meinen Augen nun sperrangelweit offen – sah ich denn auch, dass es sich um Schminke handelte. Ach ja, ist ja Halloween. Also eigentlich ja erst in der Nacht vom kommenden Mittwoch auf Donnerstag, aber die ersten Pre-Parties scheint es schon gegeben zu haben.

Halloween ist ja wieder so ein Fest, welches viele zum ersten Mal in Berührung mit Kontaktlinsen kommen lässt.

Genau wie Karneval (da verkeiden), Hochzeit (da Hochsteckfrisur und Brille – och nööö…) und Weihnachten (da nach drei Tagen Daueressen jedes weitere Gramm am Körper eines zuviel ist, und seien es nur die paar der Brille auf der Nase…). Leider vergisst der ein oder andere vor lauter Partyvorfreude schnell mal, dass Farblinsen kein Spielzeug sind, die man sich, wie die lustige Blutschminke oder süße kleine Teufelshörnchen, mal eben auf den Körper knallt. Aus diesem Anlass gibt es heute drei Dinge, die (Farb-)Linsenneulinge an Halloween auf jeden Fall sein lassen sollten.

1. Zwei Linsen übereinander tragen

Nein, kein Hirngespinst meinerseits, sondern tatsächlich eine Idee, die immer mal wieder im Netz geäußert wird. Meist von Leuten, die eh schon Kontaktlinsen mit Stärke tragen und sich dann denken: Mensch, setz ich doch einfach ne farbige ohne Stärke oben drauf und ab geht die Party. Glücklicherweise haben die Linsen da quasi schon einen integrierten Schnapsidee-Schutzmechanismus. Denn zwei Weichlinsen übereinander backen einfach mal so schön zusammen, dass man ziemlich schnell merken dürfte, dass da grad mächtig was schief läuft auf den Augen. Und teuer kann‘s auch werden, wenn ihr eure kostbaren Monatslinsen nämlich beim Auseinanderdröseln gleich noch in ihre Einzelteile zerlegt.

2. Katzenaugen gegen Zombieblick tauschen

Ja, sich verkleiden ist zugegebenermaßen ziemlich lustig. Ja, Klamotten oder Kostüme tauschen auch (Hans-Hermann im Ballerina-Rock und so…). Und überhaupt, wenn man so durch die Nacht feiert und jeder jeden ab einem gewissen Punkt einfach wahnsinnig lieb hat, möchte man doch alles miteinander teilen. Für den Spirit und so. Bei Hexenbesen, Tütü und meinetwegen auch Vampirzähnen (wer es braucht…) ist das ja auch gut und schön. Bei Kontaktlinsen wird‘s dann aber wirklich gruselig. Also so in echt. Mit Schmerzen und Eiter und allem drum und dran, wenn es schlecht läuft. Dann nämlich, wenn man sich die Funlinse seines Partykumpels aufs Auge setzt und mit ihr auch sämtliche Substanzen, die das Gegenüber im Laufe der Nacht so auf der Linse abgeladen hat. Nicht lustig.

3. Farblinsen wegschließen bis zur nächsten Party: Dose zu, Linse tot

Viele Funlinsen (auch die, die in zahlreichen mehr oder weniger vertrauenserweckenden Internetshops angeboten werden) sind Jahreslinsen. Das an sich ist schon schwierig. Denn viele Farblinsennutzer haben vorher noch nie was mit Kontaktlinsen zu tun gehabt und daher keinen Plan, wie man die richtig aufbewahrt und pflegt. Gerade bei Jahreslinsen ist der richtige Umgang mit den kleinen unsichtbaren Freunden aber superwichtig. Und zwar nicht nur, wenn man sie trägt, sondern auch, wenn man sie mal mehrere Tage, Wochen oder Monate mit Nichtnutzung straft. Denn, auch wenn sie friedlich in ihrem Becher liegen, müssen sie in Schuss gehalten werden. Heißt: Die Aufbewahrungsflüssigkeit muss auch dann alle paar Tage gewechselt werden. Und nach einem Jahr müssen die Linsen weg, egal, ob ihr noch weitere Kostümparties in dieser Zeit gefeiert habt oder nicht. Auch wichtig: Wer seine Farblinsen öfter als einmal im Jahr tragen will, sollte die eh an die Augen anpassen lassen. Sonst droht Saures statt Süßes. Etwa in Form einer Hornhautentzündung oder einer dauerhaften Unverträglichkeit. Leute wie mich in der Bahn mit Teufelsaugen erschrecken, geht dann nicht mehr. Und das wäre doch echt schade, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.