Zurück zur Übersicht

Durch den Winter mit Kontaktlinsen. Folge 1: Sauna

Mann war das heiß heute. Ich sag’s euch, kaum bin ich mit meinen Latschen durch die Tür, hatte ich schon die erste Schweißperle auf der Stirn. Da weiß man gar nicht, was man noch ausziehen soll. Ich meine, weniger geht nun wirklich nicht. Streng genommen, war ich nur noch mit einem Stück Frottee und meinen Kontaktlinsen bekleidet. Achso, also ich war in der Sauna. Mich mal ordentlich aufwärmen. Den Kreislauf ankurbeln und alle trüben Gedanken ausdünsten. Und da ich sicherlich nicht die einzige bin, die es dieser Tage in den Schwitzkasten verschlägt, gibt’s heute Tipps, was ihr als Kontaktlinsenträger beim kontrollierten Sitzen & Schwitzen beachten solltet.

1. Haut klatschnass – Augen furztrocken?

Die mollige Saunaluft macht – gerade in der Trockensauna – die Haut zwar pitschepatschenass, die Kontaktlinsen kann sie aber ratz fatz jeglicher Geschmeidigkeit berauben. Da sind diejenigen unter euch im Vorteil, die Linsen aus einem Material tragen, das Feuchtigkeit besonders gut speichert. Ansonsten helfen aber auch Nachbenetzungstropfen, die man sich in der Ruhepause schnell mal aufs Auge tröpfeln kann. Die gibt es in so Miniampullen für unterwegs, passen also in jede Kosmetiktasche.

2. Tauchgang: Augen zu und durch

Ich kann mir gut vorstellen, dass der ein oder andere Saunagänger nichts dagegen hätte, bestimmte Dinge in der Sauna nicht zu sehen, oder zumindest nicht so genau 😉 Aber es soll durchaus Leute geben, die ihre Umgebung (und ihr Gegenüber) nach dem Abkühlen schon noch gern erkennen möchten. Für die ist es ratsam, im Tauchbecken die Augen zuzulassen, weil die Kontaktlinsen sonst aus den Augen gespült werden können. Das empfiehlt sich übrigens auch, um zu verhindern, dass man sich anschließend halbblind aus Versehen statt in die 70 Grad- in die 95-Grad Sauna begibt. Spätestens dann dürfte man zusätzlich zum Sehproblem auch ein leichtes Kreislaufproblem bekommen.

3. Stoffwechsel – Kontaktlinsenwechsel

Apropos Kreislauf – der wird natürlich ordentlich in Gang gebracht in der Sauna. Da pumpt es und verdampft und perlt und so manches Salz und Eiweiß wird auf der körpereigenen Achterbahn ordentlich durchgeschüttelt und dann direkt nach draußen befördert. Soviel Stoffwechsel lässt auch die Kontaktlinsen nicht unberührt. Da kann sich schon ein bissel was ansammeln beim mehrstündigen Schwitzprogramm. Von daher sollten die Linsen nach dem Saunieren erstmal generalgereinigt und desinfiziert werden. Auf der ganz sicheren Seite ist man mit Tageslinsen, da die mitsamt allem, was sich so drauf niedergelassen hat während der Schwitz-Session, einfach entsorgt werden.

Ich hab‘s übrigens gerade noch geschafft, meine Linsen vom Auge zu nehmen, bevor ich völlig groggy auf dem Sofa eingeschlafen bin. Ja, Sauna ist Schwerstarbeit. Und nach einem langen “Arbeitstag“ muss man auch mal chillen dürfen. Alles zum Thema Winterschlaf dann demnächst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.