Zurück zur Übersicht

Geplatztes Äderchen: Sollte da noch eine Kontaktlinse drauf?

Dieser Tage fühle ich mich manchmal ganz schön allein. Freunde sagen Treffen kurzfristig ab, Bürostühle bleiben leer. Und selbst mein Lieblingsitaliener hat geschlossen. Die Grippewelle rafft einen nach dem anderen dahin. Ich wurde bisher glücklicherweise verschont. Könnte auch daran liegen, dass meine Heizung seit einigen Wochen nicht richtig funktioniert. Das härtet ab. Für die weniger Glücklichen unter euch, die sich sicher wähnten in ihrer mollig-warmen Wohnstube und dann doch hinterrücks von der Grippekeule niedergestreckt wurden: Mein Beileid. Und ein Tipp. Denn bei einem herzhaften Nieser oder einem fiesen Hustenanfall kann es vorkommen, dass ein Äderchen im Auge platzt. Das blutunterlaufene Weiß sieht dann erstmal ziemlich dramatisch aus. Doch ist es auch bedenklich, auf dieses Auge eine Kontaktlinse draufzusetzen? Die Antwort ist Jein.

Die Sache mit dem Linsenrand

Zunächst mal befindet sich das lädierte Blutgefäß zwischen den beiden Bindehäuten des Auges, sodass die Linse davon nicht direkt betroffen ist. Die sitzt ja bekanntlich oben auf der Bindehaut drauf. Zudem wird das Blut relativ fix wieder in den ganz normalen Kreislauf abgeführt, auch wenn man gar nichts macht. ABER: Eine Linse auf dem Auge ist eben nicht „gar nichts“. Da kann sie sich noch so unsichtbar machen. Wenn der Linsenrand auf die ramponierte Stelle drückt, kann es passieren, dass das sowieso schon mitgenommene Äderchen erneut oder weiter beschädigt wird. Das Linsentragen ist in dieser Situation also insofern bedenklich, als dass ihr selber nicht einschätzen könnt, wie doll die Ränder tatsächlich auf das Blutgefäß drücken. Um sicherzugehen, dass alles ordentlich heilt, hilft nur abwarten und Brille tragen. Oder, wenn ihr ganz dringend auf eure Linsen angewiesen seid: Brille auf, ab zum Augenarzt, abklären lassen. Als Grippeopfer seht ihr vielleicht sogar so Mitleid erregend aus, dass ihr nicht lange auf einen Termin warten müsst. Und falls sie euch doch abwimmeln wollen, drückt ordentlich auf die Tränendrüse (auch das geht bei Grippe verhältnismäßig einfach). Wenn das alles nichts hilft, solltet ihr erstmal bei der Brille bleiben.

Wenn die Kombi-Lösung im Auge brennt, muss der Arzt gleich ran

Nochmal anders sieht es aus, falls es sich tatsächlich um eine offene Wunde handelt. Ein Anzeichen dafür kann sein, dass die Kontaktlinsenflüssigkeit im Auge brennt, wenn ihr die Linse aufsetzt, vorausgesetzt, ihr nutzt eine Kombilösung. Denn eine Peroxidlösung kann auch im gesunden Auge brennen, wenn sie benutzt wird, bevor sie sich neutralisiert hat. Eine Kombilösung merkt man aber normalerweise nicht. Falls doch, könnte es sich um eine offene Wunde am Auge handeln. Dann hilft wirklich nur der Augenarzt. Bei solchen Notfällen kommt ihr auch bei den hartgesottenen mit Wartelisten bis zum Sankt Nimmerleinstag relativ fix dran. Die Mitleidstour könnt ihr euch dann aufheben für die Liebsten zu Hause. Tee hier, Kuchen dort und das Kissen wird auch alle halbe Stunde gerichtet – da geht doch selbst die schlimmste Grippe ganz schnell vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.