Garantiert pflegeleicht

Nur eine saubere Kontaktlinse ist eine gute Linse.

Kontaktlinsen-Behälter - Foto: KGS

Kontaktlinsenpflege – so einfach wie Zähneputzen

Auch die Pflege der Linsen ist überschaubar. Letztendlich erledigt man das in einem Abwasch mit dem Zähneputzen und gegebenenfalls Abschminken. Über Nacht schlummern die Linsen dann ganz friedlich in ihrem Becherchen und werden ganz nebenbei schön desinfiziert.

Die Badedauer für Kontaktlinsen ist unterschiedlich.

Je nach Pflegesystem gibt es eine Mindestdauer, wie lange die Linsen in der Flüssigkeit liegen müssen, bevor sie wieder aufs Auge dürfen. Bei All-In-One-Lösungen sind das meist um die vier Stunden, bei Peroxid-Systemen um die sechs Stunden. Gerade bei den Peroxid-Lösungen sollte man diese Zeit unbedingt einhalten, weil sich die Flüssigkeit dann erst neutralisiert hat. Setzt man die Linsen vorher aufs Auge, brennt das tierisch.

Leitungswasser und Kontaktlinsen vertragen sich nicht.

Leitungswasser hat übrigens auf Linsen nix zu suchen. Denn dieses enthält nicht nur Kalk, sondern auch Keime, die sich im Linsenmaterial einlagern können. Bei Weichlinsen kommt dazu, dass sie aufquellen, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen und in der Folge reif für die Tonne sind.

Kontaktlinsen und Bier – warum das eine hochexplosive Mische ist, zeigt euch die SehFee im Selbstversuch

Zum Blog der SehFee