Zurück zur Übersicht

SehFee Foren-Check: Kontaktlinsen vom Morgen – nachmittags noch einsetzbereit oder nicht?

Seid ihr auch Morgenmuffel? Dann kennt ihr sicher auch die unschönen Geschichten und Mythen, die sich um diese Spezies ranken. Viele denken ja, der Muffel an sich sei eine böswillige Kreatur, ein Wesen, nur dazu geschaffen, den frischen Morgen mit einem giftigen Gemisch aus schlechter Stimmung und schlechtem Abend zu überziehen. Dabei wird gern mal verkannt, dass es der Morgenmuffel an sich verdammt schwer hat. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass manche Dinge vor 11 einfach nicht machbar sind. Reden zum Beispiel. Oder Frühstücksteller wegräumen. Ich bin immer wieder überrascht, was ich in meiner Wohnung vorfinde, wenn ich abends nach Hause komme. Da steht die volle Tasse Tee auf der Arbeitsplatte, der Teebeutel liegt in einer kleinen Pfütze daneben, die nur deshalb nicht in einen Wasserfall gen Fußboden mündet, weil der davor liegende Make-up-Pinsel staudammmäßig den Weg versperrt. Mensch, den hab ich heut auf Arbeit vermisst, als ich feststellte, dass ich nur einseitig geschminkt war.

Morgenstund - für die SehFee die schlimmste Zeit des Tages.

Nun bin ich weder geistig umnachtet noch sonst großartig hilfsbedürftig – aber diese unwirtliche Zeit zwischen 6:30 und 10:59 ist einfach handlungstechnisches Nirwana für mich. Wenig hilfreich, aber trotzdem irgendwie beruhigend finde ich die Tatsache, dass ich nicht die einzige zu sein scheine, der es so ergeht. Dies bestätigt auch folgende Frage aus dem Forum:

Kann ich Tageslinsen nachmittags einsetzen wenn ich die Verpackung vormittags aufgerissen habe?

Ich habe es heute Morgen einfach nicht geschafft meine Tageslinsen einzusetzen. Irgendwie waren meine Augen noch zu müde. Jetzt ist die Verpackung der zwei Linsen ja aufgerissen und die Linsen liegen in der Flüssigkeit. Muss ich die trotzdem entsorgen oder kann ich sie getrost heut Nachmittag einsetzen?

Die Frage wurde übrigens um 11:48 Uhr gestellt, also zu einer Zeit, wenn Beine und Hirn langsam in Fahrt kommen. Ich kenne das Gefühl sehr gut, wenn es plötzlich im Kopf anfängt zu rattern: Oh Gott, habe ich den Wasserhahn zugedreht? Die Katze gefüttert? Moment, ich hab doch gar keine Katze, wo kam die denn heut Morgen her? Ich erschrecke mich dann immer ein wenig und gucke als erstes, ob ich vollständig angezogen bin. Erleichterung (meistens).

Bei der Fragestellerin ist es also die offene Linsenpackung, die sich mit den einsetzenden Hirnströmen in ihr Bewusstsein gespült hat. Und da ich nach den vorangegangenen Schilderungen leichte Bedenken hege, was die Einschätzung meiner Kompetenz eurerseits angeht, hole ich an dieser Stelle einen Fachmann mit ins Boot, der euch die Frage aus Expertensicht beantworten kann. Stefan Bandlitz ist nämlich Dozent für Kontaktlinsenanpassung an der Höheren Fachschule für Augenoptik in Köln. Und der sagt dazu Folgendes:

Also meiner Meinung nach gibt es zwei Dinge zu klären:

1. Die Produkthaftung durch den Hersteller.

Der „intended use“, also der bestimmungsgemäße Gebrauch einer Tageslinse, sieht vor, dass diese nur einmal verwendet wird, also nach Gebrauch direkt entsorgt wird. Wann diese Kontaktlinse nach dem Öffnen der Packung aufgesetzt werden muss, habe ich in keinem Beipackzettel finden können. Da sollte die Fragestellerin mal bei den Herstellern anfragen.

2. Die Frage der Hygiene

Die Kontaktlinse ist steril im „Blister“ verpackt und befindet sich nach dem Öffnen der Verpackung in einer nicht konservierten Kochsalzlösung. Es ist stark von den Umgebungsbedingungen abhängig, in denen die Kontaktlinse dann aufbewahrt wird,  wie schnell es zu einer Verunreinigung der Kontaktlinse mit Mikroorganismen kommt. Da die Linsen oft im Badezimmer aufbewahrt werden, in dem es viele Nasskeime gibt, halte ich es für keine gute Idee die Linsen von morgens bis mittags in einer nicht konservierten Lösung mit offenem Deckel zu lagern. Um sicher zu gehen, würde ich neue Linsen verwenden. Dies ist bei einer Tageslinse kein großer Verlust, aber auf jeden Fall sicherer für die Augen.

Ja das Leben als Morgenmuffel ist bisweilen verlustreich. Ein Paar Tageskontaktlinsen lässt sich da sicher verschmerzen. Ich hingegen frage mich immernoch, wo die Katze herkommt. Und habe ich eigentlich heute früh die Balkontür (meiner im dritten Stockwerk gelegenen Wohnung) geschlossen? Oh oh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.