Zurück zur Übersicht

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Oder: Warten auf Kontaktlinsen.

Leute, ich bin genervt. Eigentlich bin ich nicht so. Also so ein Moser-Typ. Eine, die sich über jeden Pups aufregt. Aber manchmal kräuselt sich auch bei mir die Stirn und verwandelt sich mein buddhistisches Lächeln in ein nervöses Zucken um die Mundwinkel. Und Schuld sind – meine Kontaktlinsen. Beziehungsweise ihre Abwesenheit. Es gibt sie momentan einfach nicht. Lieferschwierigkeiten des Herstellers. Wann denn so grob mit der nächsten Lieferung zu rechnen sei, fragte ich meine Optikerin. Man rechne mit zwei Wochen, sagte sie. Allerdings habe man das vor vier Wochen auch schon gedacht, harharhar. Hm, lustig. Ich hab dann mal ein bissel recherchiert – und tatsächlich: nirgendwo verfügbar.

Es ist zum Ausflippen. Nun habe ich noch genau fünf Paar meiner Tageslinsen. Das reicht für fünf Mal Sport. Oder drei Mal Sport und zwei Mal Party. Aber nächste Woche ist ja die große Einweihungsfeier einer Freundin. Also drei mal Party und…ach komm, die Bikinisaison ist eh vorbei. Und für Sport habe ich im Winter noch genug Zeit.
Wenn sich in den nächsten zwei Wochen nichts tut, könnte sie mir übergangsweise auch andere Linsen anpassen, sagte meine Optikerin. Bei Tageslinsen sei das ja vergleichsweise unkompliziert. Allerdings müsse ich eben wirklich sichergehen, dass sie gut sitzen und ausreichend Sauerstoff durchgeht, weil ich sie in Situationen trage, in denen mein Kreislauf auf Hochtouren läuft. Und beim Sport 😉

An dieser Stelle daher nochmal der Tipp: Wenn es euch ach mal so ergeht und eure Kontaktlinsen nicht verfügbar sind, erliegt bitte nicht der Versuchung und bestellt euch irgendwelche anderen auf blauen Dunst. Ja, oft gibt es Alternativen zu den Linsen, die ihr tragt, aber welche das sind, kann nur euer Anpasser beurteilen. Mich nervt es auch, dass ich dafür nochmal zum Optiker muss. Aber eh ich mir eine Unverträglichkeit oder einen Hornhautschaden einfange und zukünftig auf sämtlichen Parties mit Brille aufschlagen muss oder 5 der 10 Kilometer mit beschlagener Brille durch die Wallachei laufe, nehme ich das Stündchen eben auf mich. Und außerdem: noch besteht ja Hoffnung. Ich warte also weiter ungeduldig auf den erlösenden Anruf. Und zähle langsam runter. 5…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.